Die neue Schule

Vorschaubild

Nachdem der mehrfach erweiterte Schulbau von 1836 (die heutige Mittelschule) nicht mehr die gestiegene Schülerzahl aufnehmen konnte, beschlossen die städtischen Gremien 1903 einen Schulneubau. Am 2. September 1904 erfolgte dessen Einweihung mit einem großen Festakt und Schulfest. Der Neubau verfügte über elf  Klassenzimmer, darunter einen Handarbeitssaal, sowie ein „Direktorialzimmer“ und war so weitsichtig angelegt, dass eine Erweiterung zu jeder Zeit möglich war. Bei dem Gebäude handelt es sich um einen der wenigen Jugendstilbauten der Stadt. Nach der Wiedervereinigung erfolgte die Sanierung dieses Schulgebäudes und 2003 wurde eine Außentreppe als Fluchtweg installiert. Heute befindet sich darin die Pegauer Grundschule.