-->
 
     *  Bilder von der Demo gegen die Deponie  *     
Schriftgröße ändern: normal | groß | größer
 

Wohnen und leben in Pegau

                       

In den vergangenen 25 Jahren nach der Wiedervereinigung hat sich die Stadt und ihr Umfeld wesentlich gewandelt. Durch viel Tatendrang und hohen finanziellen Aufwand wurden Straßen, Plätze, Häuser und öffentliche Bauten saniert oder von Grund auf neu geschaffen. Maßgebend waren auch die zahlreichen Förderprogramme. So zum Beispiel bis 2015 das der ILE Region Weiße Elster. In der ILE-Region „Weiße Elster" wurden im Förderzeitraum 2007 – 2014 76 Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 10,4 Mio. € und einer Fördersumme von 5,4 Mio. € bewilligt.

Ab 2016 wurde es von dem neuen Föderprogramm  "  LEADER  "   abgelöst

 

Hier finden Sie allgemeine Infos zum neuen Förderprogramm

 

Leader

 

Pegau und Groitzsch sind in einen Städtebund vereint

 

 

Parallel zu den Anstrengungen und Leistungen der Haus- und Grundstückbesitzer, hat die Stadt stets solide und bedacht eine Sanierung nach der anderen vorgenommen. Straßen, Plätze und Häuser, darunter viele alte Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, wurden wieder in ansehnlicher Weise hergerichtet. So das Volkshaus:

 

 

EU Tafel VH.JPG

 

das Napoléonhaus,

      die Stadtkirche,

            das Rathaus,

                    die Schulen 

                               und Kindergärten

                                   und  der neue Schulhort .....

 

Gebäude wie die Sporthalle ‚Filze‘

oder das Feuerwehrgerätehaus entstanden neu.

 

 

Schild EU Filze.jpg

 

 

Neben den Eigenleistungen standen dafür städtebauliche Fördermittel

von EU, Bund und Land zur Verfügung.

Und gleichzeitig wurden Industriebrachen wie Teile

der Filzfabrik, der Schlossfabrik, der Bella Schulfabrik

und die ehemalige Peitschenfabrik Weise in der Bismarkstraße,

der ehemalige Bahnhof einschließlich Güterabfertigung

zurückgebaut um Platz

für Neubebauung und ein freundliches Wohnumfeld zu schaffen.

 

 

EFRE.jpg

 

 

 Im Förderzeitraum 2008 - 2014 wurden insgesamt 40 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 2,5 Mio. € realisiert.                           

 

Die Vorhaben wurden über das operative Programm des Freistaates Sachsen für den EFRE in der Förderperiode 2007 – 2013, Vorhaben Nr. 5.2, Revitalisierung von Industriebrachen und Konversationsflächen, Zuwendung des Freistaates Sachsen nach der VwV Stadtentwicklung 2007 – 2013 vom 20.05.2008 und der VwV Brachflächenrevitalisierung vom 10.02.2010 gefördert.

 

 

Regionalmanagement Südraum Leipzig

IWR                                                                     

Max-Liebermann-Str. 4a                                                    

04159 Leipzig                                                       

Tel.: 0341/9013823                                                

Mobil: 0177/7912396,

Fax: 0341/9124921                                                

E-Mail:                                  

Ansprechpartner: Prof. Dr. Ina-Beate Groß                         

                             Dr. Annedore Bergfeld