-->
 
     *  Termine Kulturverein Wiederau  *     
Schriftgröße ändern: normal | groß | größer

NEIN! - zur Mineralstoffdeponie Profen Nord !SPENDENAUFRUF!

Pegau, den 30.04.2017

Mineralstoffdeponie Profen Nord

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

Zur Stadtratssitzung am 19.10.2016 wurde durch den Stadtrat die Ablehnung der Mineralstoffdeponie Profen Nord erneut zum Ausdruck gebracht. Diese soll ca. 2 km westlich von Werben und ca. 2,5 km südlich von Großgörschen entstehen, 37,5 ha groß, 50 m hoch und 30 Jahre betrieben werden. Zusätzlich zum vorhandenen Tagebau werden noch mehr Staub, Lärm und stündliche Fahrzeugtransporte durch die angrenzenden Ortschaften Belastungen für die Menschen mit sich bringen. Es stellt sich außerdem die Frage der Standsicherheit. Die Deponie ist für 7,5 Mio. Tonnen Mineralstoffe ausgelegt und wird auf einem Kippengelände unmittelbar neben dem ab 2035 entstehenden Domsener See errichtet.

Hinsichtlich der Deponie gilt es noch Informationsarbeit zu leisten! In vielen persönlichen Gesprächen zu diesem Thema habe ich erfahren, dass die Menschen im Umkreis der zukünftigen Deponie sich nicht oder nur unzureichend informiert fühlen.

Die Stadträte haben in ihrer Sitzung die entsprechenden Vereinbarungen zwischen der Stadt Pegau und den Landesverbänden des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Sachsen-Anhalt und Sachsen einstimmig beschlossen. Die beiden Landesverbände des BUND haben wie vereinbart jeweils Klage gegen die Errichtung der Deponie eingereicht. Derzeit werden die Akten gesichtet und die Klagebegründung verfasst. Da beide Landesverbände des BUND keine finanziellen Mittel zur Durchführung des Klageverfahrens haben, erfolgt die Finanzierung durch die Stadt Pegau. Diese hat die Genehmigung der Deponie völlig unvorbereitet getroffen. Es wurden  keine finanziellen Mittel für einen Rechtsstreit angesammelt und im Haushalt eingestellt.

 

Aus diesem Grund bitte ich alle Einwohner unserer Stadt und ihrer Ortsteile aber auch die Einwohner unserer Nachbargemeinden und Alle, die unsere Umwelt und die Menschen unserer Region vor dieser riesigen Deponie bewahren wollen, um Spenden zur Finanzierung der Klagen.

 

Die Stadt Pegau hat bei der Sparkasse Leipzig ein Spendenkonto eingerichtet. Ihre Spenden überweisen Sie bitte an die

 

Stadt Pegau

IBAN: DE66 8605 5592 1090 1492 35

Kennwort: Gegen die Deponie.

 

Sie erhalten einen Spendenbeleg.

(Bitte Adresse mit angeben)

 

Ihr Bürgermeister

Frank Rösel

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie die Finanzierung der Klagen unterstützen. Wenn wir nichts tun, haben wir schon verloren. Nur durch die Bestreitung des Klageweges können wir uns gemeinsam gegen die Errichtung der Deponie wehren. Wir wollen unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkel nicht den wirtschaftlichen Interessen eines Entsorgungsunternehmens opfern. Über den Fortgang des Verfahrens werde ich Sie im Amtsblatt / auf unserer Homepage immer informieren.